Bewegung – Wieviel Sport ist gesund?

image_pdfimage_print

Bewegung ist gesund und fördert zudem einen gesunden Lebensstil. Aber wieviel Bewegung ist gesund? Kann mans auch übertreiben?

Mit dem Fortschritt ist das so eine Sache. Er hat uns viel Bequemlichkeit beschert. So können wir heute den Großteil unseres Lebens im Sitzen und Liegen verbringen. Unsere Vorfahren mussten noch auf der Jagd stundenlang hinter wilden Tieren herrennen oder kilometerweit nach Beeren suchen. Und manchmal musste man auch weglaufen – um nicht selbst Beute zu werden.

Bewegung: Jagen und gejagt werden...
Bild von Mila Kusmenko auf Pixabay

Historiker schätzen, dass die Menschen in Deutschland Ende des 19. Jahrhunderts täglich ca. 15 Kilometer zu Fuß zurücklegten. Bewegung gehörte zum täglichen Leben. Die Sporthochschule Köln untersuchte die Situation heute und kam bei berufstätigen Erwachsenen gerade mal auf 4300 bis 9000 Schritte, das sind je nach Schrittlänge etwa zwei bis fünf Kilometer.

Bewegung gehört eindeutig nicht zu unseren Grundbedürfnissen wie Essen und Trinken. Wir sind evolutionsgeschichtlich faul und mussten sparsam mit den mühsam beschafften Kalorien umgehen. Heute müssen wir uns kaum bewegen, um satt zu werden. Also lassen wir es eben.

Bewegung: Wir sind von Natur aus faul.

Dabei sprechen so gut wie alle Zivilisationskrankheiten hervorragend auf Bewegung an, denken Sie nur an Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck oder Depressionen. Bewegung fördert aber nicht nur einen gesünderen Lebensstil, sondern wirkt auch direkt positiv auf unser Immunsystem.

Das ist auch ganz plausibel, denn um die Lymphe in Bewegung zu bringen braucht es Muskelaktivität. Bereits nach wenigen Sekunden Bewegung springt die Abwehr an.

Bewegung bringt die Abwehrkräfte in Schwung.

Nach dem Sport braucht unser Immunsystem allerdings eine Pause zum Regenerieren. Je anstrengender das Training war umso länger muss diese Pause sein. Wer sich nicht völlig verausgabt ist nach 2-3 Stunden wieder fit und trainiert damit sogar die Abwehrkräfte.

Hochleistungssport dagegen ist Stress pur für den Körper. Infekte sind die zweithäufigste Ursache für Wettkampfpausen. Wer das ignoriert und einfach weiter trainiert, riskiert, dass ob des geschwächten Immunsystems, sich die Viren ausbreiten und sogar den Herzbeutel angreifen – nicht selten mit tödlichem Ausgang.

Aber wieviel Sport ist nun gesund? Die WHO empfiehlt wöchentlich 150 Minuten moderate oder 75 Minuten intensive Bewegung. Dabei sollte eine Bewegungseinheit mind. 10 Minuten dauern. Treppe statt Aufzug, zu Fuß zur Arbeit oder Schule, ein Spaziergang in der Mittagspause. All das trägt zu einer positiven Bewegungsbilanz bei.

Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Wer sich viel bewegt oder Sport treibt, ernährt sich meist auch gesünder, trinkt weniger Alkohol, raucht nicht und schläft besser als Couchpotatos. Irgendwann vermisst man dann sogar den regelmäßigen Sport, wenn’s mal nicht möglich ist. Denn nun fehlen die Endorphine, die nach überstandener Anstrengung durchfluten und gute Laune machen.

Zeit Ihr Immunsystem mit etwas Bewegung in Schwung zu bringen? Sie wissen noch, wie man gute Gewohnheiten ins Leben bringt? Hier ist die Checkliste zum Download dazu:

Literaturempfehlungen

Schreibe einen Kommentar