Low Carb Brownies – Schokolade zum Dahinschmelzen

Brownies
image_pdfimage_print

Brownies sind saftige Blechkuchen mit Unmengen von geschmolzener Schokolade und Nüssen und ganz wenig Mehl. Blondies hingegen enthalten zwar Schokoladenstückchen, und braunen Zucker, bleiben aber wesentlich heller. Bekannt sind sie seit dem Ende des 19. Jahrhunderts, wo sie ihren Siegeszug als Dessert in Nordamerika begannen.

Typischerweise werden Brownies mit der Hand gegessen, oft mit einem Glas Milch. Lauwarm serviert passen sie zu einer Kugel Vanilleeis und Schlagsahne. Nicht nur in Amerika gehören sie inzwischen in jede übliche Lunchbox und sind sowohl in Restaurants wie auch Cafes beliebt.

Hier die Low Carb Variante, des üppigen Schokoladentraums:

Zutaten:

  • 200g gemahlende Mandeln
  • 100g Butter oder Kokosöl
  • 3 Eier
  • 5-8 EL Kakaopulver
  • Erythriol oder Xylit nach Geschmack zum Süssen
  • 3-4 EL Milch
  • 1 EL gemahlene Flohsamenschalen
  • 1/2 Weinsteinbackpulver oder 1 gehäufter TL Natron
  • 1 Prise Kristallsalz

Zubereitung:

Butter oder Kokosöl schmelzen lassen. Alle anderen Zutaten nach und nach zugeben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Rührteig vermengen. Den Teig in eine flache Form füllen (mit Backpapier auslegen) und auf der mittleren Schiene bei ca. 160° Heissluft (180° Ober- und Unterhitze) backen. Die Backzeit richtet sich nach der Größe der Kuchenform. Je dicker der Teig, desto länger die Backzeit.

Die Brownies dürfen ruhig noch schön saftig sein. Nach dem Backen etwas überkühlen lassen und dann in – klassischerweise Rechtecke – schneiden. Das erste Stück schmeckt noch lauwarm am besten. Aber auch gut gekühlt mit Schlagsahne ein Genuss.

Schreibe einen Kommentar