Würzige Frühlingsblüten: Falsche Kapern vom Löwenzahn

Die Pusteblume (Löwenzahn) ist längst nicht mehr nur lästiges Unkraut im englischen Rasen: Als Delikatesse ist sie nicht nur in der Salatschüssel zu finden (in Österreich als Röhrlsalat bekannt). Die gelben Blüten sind nicht nur Leibspeise der Bienen sondern können auch für einen süssen Brotaufstrich – den Löwenzahn“honig“ – verwendet werden. Gegart ist Löwenzahn köstlich mit Speck-Rahm-Sauce. Und selbst die geröstete Wurzel erlangte in den Nachkriegsjahren Berühmtheit als Zichorienkaffee. Aus den noch ungeöffneten Blütenknospen lassen sich aromatische falsche Kapern fabrizieren, die den „echten“ in nichts nachstehen.

Pusteblume

In der Kräuterheilkunde ist Löwenzahn als hilfreich bei Leber-, Gallen- und Nierenproblemen bekannt. Die Bitterstoffe, die beachtlichen Mengen an ätherischen Ölen und das reichlich vorhandene Inulin (bis zu 40%!) sorgen für einen gesunden Stoffwechsel. Der hartreibende Effekt verlieh ihm wohl auch den volkstümlichen Namen „Bettnässer“. Der Milchsaft wurde oft zur Behandlung von Warzen verwendet.

Neuere Forschungsarbeiten legen nahe, dass Löwenzahn das Größenwachstum und die Invasivität von Krebszellen hemmen kann. Zumindest im Tierversuch finden sich leistungssteigernde und erschöpfungswidrige Effekte, was die Beliebtheit von Löwenzahn in Frühjahrskuren erklären könnte.

Proppenvoll mit Vitaminen (A, B1 und B2, C, E) und Mineralstoffen (Eisen, Kalzium, Magnesium) ist Löwenzahn ein richtiges heimisches Superfood.

Zutaten für 1 Glas Löwenzahn Kapern:

  • 2 Tassen feste, noch geschlossene Löwenzahnblüten
  • 1/2 Tasse aromatischer Essig (naturtrüber Apfelessig oder auch ein guter Rotweinessig)
  • 1/2 TL Kristallsalz oder Meersalz
  • optional ein Zweig Estragon, ein Lorbeerblatt, einige Senfkörner, Pfefferkörner,…

Kapern aus Löwenzahnblütenknospen

Zubereitung:

Brausen Sie die Knospen in einem Sieb unter fliessendem kaltem Wasser ab und geben Sie sie dann in ein sauberes Küchentuch. Schleudern Sie die Knospen im Küchentuch trocken (Sie können auch eine Salatschleuder verwenden). Mischen Sie die Knospen nun mit dem Salz und lassen Sie sie mindestens 2 Stunden ziehen.

Kochen Sie den Essig kurz auf, geben Sie die Gewürze und die Knospen dazu und lassen Sie das Ganze einmal aufwallen. Noch heiss in ein Schraubglas füllen, fest verschliessen. Die Kapern müssen nun mindestens zwei bis drei Wochen an einem kühlen, dunklen Ort reifen, bevor sie verkostet werden können.