Kernige Saatentaler – Brot ganz ohne Mehl

Kernige Saatentaler
image_pdfimage_print

Saatentaler sind eine kernige Alternative zu Kornbrot – ganz ohne Mehl und ohne Backtriebmittel (und sonstigem Unfug, der in gekauftem Brot verbacken wird). Dafür voll von Vitalstoffen.

Zutaten:

  • 1 Tasse Sonnenblumenkerne
  • 1 Tasse Leinsamen geschrotet
  • 1 Tasse Kürbiskerne ganz
  • 1 Tasse Flohsamen ganz
  • 1 TL Himalayasalz
  • 1/2 TL Xylit oder Erythriol
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Kümmel
  • ca. 1,5 Tassen Wasser
  • ev. ein wenig Distelöl oder Erdnussöl fürs Blech

Zubereitung:

Die Sonnenblumenkerne schroten (z.B. in einer Kaffeemühle oder einem Blitzhacker). Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen.

Dann das Wasser zugeben. Dieser noch wenig kompakte „Teig“ muss nun mindestens 2 Stunden ruhen, damit die Floh- und Leinsamen aufquellen können. Wer möchte, kann den Teig auch abends zubereiten und morgens backen. Die Wasserangaben können nur ungefähr sein, da die Quellfähigkeit der Samen recht unterschiedlich sein kann. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben, oder noch ein paar Flohsamen.

Den Teig in etwa 8-10 gleichgrosse Stücke teilen, zu Kugeln formen und dann auf einem mit Backpapier belegten, mit etwas Distelöl beträufelten Blech zu Talerform (runde Scheiben) sehr flach drücken. Etwa 0,5 – 0,75 cm dick wäre ideal. Mit Wasser bepinseln oder besprühen. Bei ca. 175° etwa 20 Minuten backen. Eventuell nach 15 Minuten wenden. Auskühlen lassen.

Die Saatentaler halten problemlos mehrere Tage und gewinnen durch die Lagerung noch an Geschmack (Zum Beispiel gestapelt in einer Müslischüssel mit einem kleinen Teller als Deckel lose obenauf). Sie lassen sich aber auch hervorragend einfrieren. Getoastet oder kurz über der Glut gegrillt (mit Frischkäse, Kräutertopfen oder Hummus) ein Gedicht. Oder versuchen Sie eine der köstlichen, intensiv fruchtigen Low Carb Marmeladen wie die herbstliche Apfelkonfitüre.

Variieren Sie auch mit Ihren Lieblingsbrotgewürzen: Koriandersamen oder Kardamom passt wunderbar. Auch Wildkräutersamen wie Brennesselsamen oder Engelwurzsamen lassen sich verwenden. Geben Sie Walnüsse, Haselnüsse oder Mandeln in den Teig. Natron dient hier weniger als Backtriebmittel sondern mehr dem Neutralisieren von Säuren. Spielen Sie mit den süssen Zutaten um Ihren Saatentalern eine besondere Note zu geben.

Schreibe einen Kommentar