Lavendel – Heilpflanze, Schönheitsmittel und Küchenkraut

Lavendel - Heilpflanze, Küchenkraut und Schönheitsmittel
image_pdfimage_print

Lavendel ist ein beliebter Zierstrauch im Rosengarten und eine Leibspeise von Bienen und Hummeln, aber er ist auch eine vielseitige Nutzpflanze. Nicht nur für kosmetische Zwecke, sondern auch als apartes Küchen- und Heilkraut findet er wunderbare Anwendungsmöglichkeiten.

Lavendel mit Biene
Bild von Beverly Buckley auf Pixabay

Lavendel in der Küche

Als Küchenkraut werden sowohl die Blüten, die Blätter als auch ganze Zweige verwendet. Verwenden Sie aber immer den echten Lavendel (Lavandula angustifolia) mit seinem unverwechselbaren würzigen und kampferartigen, blumigen und leicht bitteren Geschmack. Der populäre Schopflavendel kann höchstens optisch mithalten.

Frische Lavendelzweige aromatisieren Fleischgerichte aller Art, besonders in Kombination mit Thymian und Rosmarin. Hühnchen-, Lamm- und Fischgerichte gewinnen dadurch besonders. In vielen provencalischen Kräutermischungen ist Lavendel enthalten. Dort ist es allerdings kein Originalkraut, aber es passt hervorragend.

Auch vielen Käsesorten beschert Lavendel eine raffinierte Note: Ziegenkäse oder Gorgonzola, aber auch Raclette-Käse.

In Obst- und Beerensalaten entfalten einige frische Lavendelblüten ein ausgezeichnetes Aroma. Auch zu Kuchen und Süssspeisen passt Lavendel vorzüglich. Eine Besonderheit ist auch Lavendelhonig. Den besten sammeln die Bienen in den Parfumfeldern der Provence.

Sommersorte Lavendeleis

Zutaten:
  • 4 TL frische, notfalls 3 TL getrocknete Lavendelblüten
  • 250 ml Milch
  • 200 g Roh-Rohrzucker oder Birkenzucker
  • 5 Eigelb vom Bioei oder ein TL Lecithin
  • 250 ml süsse Sahne
Zubereitung:

Geben Sie die Lavendelblüten zusammen mit dem Zucker und der Milch in einen Mixer und zerkleinern Sie die Mischung gut. Geben Sie nun die restlichen Zutaten dazu und mixen Sie noch einmal kurz durch. Dann lassen Sie die Flüssigkeit am besten in der Eismaschine gefrieren, so wird das Eis besonders cremig. Für einzelne Sorten gibt es günstige Modelle, die aus einem Rührwerk und einem Kühlbehälter bestehen. Meine Versuche mit dieser Form von Eismaschine sind allerdings kläglich gescheitert. Wenn Sie Ihre Küche im Sommer in einen Eissalon verwandeln möchten, sollten Sie eine selbstkühlende Eismaschine mit Kompressor wählen. So können Sie in 15 bis 20 Minuten eine Sorte Eis herstellen und unmittelbar danach die nächste. Auch figurfreundliche Sorten mit wenig Fett oder Low Carb Eiscreme gelingen so perfekt. Es geht aber auch im Tiefkühlschrank in einer Glas- oder Porzellanschüssel. Dann sollten Sie allerdings jede halbe Stunde kräftig umrühren, um die Eiskristalle möglichst klein zu halten. Ein, zwei TL hochprozentiger Rum in der Eismasse tun Ähnliches.

Lavendel Eis Rezept

Lavendel als Heilkraut

Lavendel ist ein uraltes Heilkraut. Schon den Ägyptern, Römern und Griechen war das Kraut heilig: als Wundmedizin bei den römischen Truppen, als Stimulans, als Badewasserzusatz (lavare). Dioskurides berichtet schon vor fast 2000 Jahren in der Materia Medica ausführlich über die Anwendung von Lavendel.

In Europa wurde der Lavendel durch die Kultivierung in Klostergärten bekannt. Hildegard von Bingen kannte nicht nur die psychologischen Wirkungen des Lavendels sondern schätzte ihn auch bei Lungen- und Leberbeschwerden. Paracelsus baute auf die beruhigende Wirkung und verwendete ihn als Sedativum und zur Behandlung von Herz- und Verdauungsbeschwerden. In praktisch allen mittelalterlichen Kräuterbüchern findet der Lavendel Erwähnung.

Auch in der modernen Naturheilkunde ist Lavendel nicht wegzudenken. Er gilt als:

  • einschlaffördernd
  • beruhigend
  • antibakteriell
  • antifungizid
  • galletreibend
  • muskelentspannend
  • juckreizlindernd
  • wundheilend

und wird dementsprechend bei folgenden Beschwerden eingesetzt:

  • nervöse Unruhezustände
  • Depressionen
  • Schlaflosigkeit
  • Gallengangsstörungen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Stress

Zubereitung von Lavendel-Tee

Für Lavendeltee lassen Sie einen gestrichenen Esslöffel Lavendelkraut und -blüten in einem Viertel Liter kurz aufgekochtem Wasser ziehen. Die Ziehdauer beträgt bis zu 10 Minuten. Süssen Sie mit Birkenzucker oder Honig nach Belieben. Hafer- oder Dinkelmilch passen exquisit zu Lavendeltee, ebenso wie Mandelmilch.

Lavendel Tee

Kräuterbad mit Lavendel

Für ein blumiges Kräuterbad geben Sie 50 Gramm Lavendelblüten direkt ins Badewasser. Ein Schluck Sahne oder Milch emulgiert die ätherischen Öle und macht die Haut zart und weich. Wenn Sie die schwimmenden Blüten nicht mögen, können Sie auch ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl verwenden. Dazu passt gut eine Tasse Meersalz oder eine Tasse Natron, die sowohl kosmetische wie auch gesundheitliche Vorzüge haben.

Bild von Manfred Richter auf Pixabay

Lavendel im Kräutergarten

Im Moment ist gerade ideale Pflanzzeit für Lavendel, der in jedes Kräuterbeet gehört. Aber auch wenn Sie nur wenig Platz haben, können Sie Lavendel problemlos im Blumentopf ziehen – sogar hier auf 700m über dem Bodensee komplett ohne Winterschutz. Getrocknete Lavendelblüten gibts das ganze Jahr über im Online Handel zu kaufen. Ebenso Lavendelöl, das jedoch von sehr guter Qualität sein sollte. Synthetische oder „naturidentische“ Öle sind hierfür nicht geeignet.

Produktempfehlungen

Schreibe einen Kommentar